Kontakt

 

 

 

 

Die Musik der alten Götter

Hier folgt eine kleine Auswahl der besten je erschienenen Tonträger, in den meisten Fällen LP. Zu der guten Musik gehört eine gute Anlage; Ich verwende ein Revox A77 Tonband Gerät (Lautsprechervariante mit Fernbedienung), einen Revox A78 Verstärker, einen Revox A79 Tuner und dazu ein Thorens TD 150II Plattenspieler.

 

13th Floor Elevators - Same - Bull of The Woods

Die Gruppe, die angeblich als erste den Begriff "psychedelic" anführte - obwohl dies wahrscheinlich falsch ist, handelt es sich doch um eine der wichtigsten Gruppen der fühen Psychedelic Gewegung. Der etliche Jahre päter erscheinende Punk klingt sehr alt gegen den histerischen Gesang Roky Ericksons. Bemerkenswert auch das agressiv blubbernde Instrument, das von der Band erfunden wurde - das primitive, aber wirkungsvolle "Blowjug".

Agitation Free - Malesch - 2nd

Agitation Free ist eine der besten Gruppen aus dem Bereich "Kosmik", auch wenn sie immer weniger bekannt waren als andere deutsche Gruppen wie Ash Ra Temple, Kluster (später Cluster) oder Tangerine Dream. Aber auch Agitation Free findet inzwischen mehr begeisterte Fans als während ihrer eigentlichen Produktionszeit.

Amon Düül II - Yeti

Nach der innovativen, aber nicht sehr erfolgreichen "Phallus Dei" gelang mit Yeti nicht nur AD II, sondern auch der deutschen Musik allgemein ein Durchbruch. Gerade in England wurde Amon Düül II zur Kultband; in manchen Londoner Diskos läuft die Platte heute noch. In Deutschland konnte sich Amon Düül II zwar gegen ihre gleichzeitig gegründete Gegenband Amon Düül 1 durchsetzen, blieb aber immer eine Außenseitergruppe. Es folgten noch "Tanz der Lemminge" und die etwas schwächere "Carnival in Babylon", sowie verschiedene andere LP und CD, die im Gegensatz zu den früheren Werken keine Relevanz mehr besitzen.

Ash Ra Temple - Same

Die deutschen Ash Ra Temple, die auch Aufnahmen mit Timothy Leary während seiner Flucht durch Europa vor dem CIA gemacht hatten, gehören zu den Paradegruppen des Kosmik. Ihre erste LP enthält nur zwei Stücke, Amboß (19.40 Minuten) und Traummaschine (25.24 Minuten).

Aorta - Same

Aorta brachten nur eine LP heraus. die 1969 erschien. Ausgezeichnete, etwas schwere Musik auf dem Weg von Psychedelic zu Progressive. Die Stücke auf der Konzept - LP sind kontinuirlich gut, was vermutlich von nachteil war. Bekanntere Gruppen produzierten meist einige sehr gute und viele schwächere Stücke, was natürlich die Entstehung von Hits begünstigte. Eine Aneinanderreihung von wirklich guten Stücken ohne schwächere oder einzigartigen Stücken dazwischen erwies sich dagegen bei einigen guten Gruppen als Erfolgsbremse.

Armageddon - The Maze

Es gab mehrere Gruppen mit dem Namen Armageddon. Hier ist die amerikanische Gruppe gemeint, die 1969 ihre einzige LP veröffentlichten. Die sehr gute Musik erinnert teilweise an Vanilla Fudge, ist aber etwas düsterer. Für ihren Mißerfolg sprechen die gleichen Gründe wie bei Aorta.

Arzachael - Same

Die 1969 erschienene LP der englischen Gruppe beitet ungewöhnliche Kost; besonders die Stücke "Azatoth" und das überlange "Metempsychosis".

Blue Cheer - Vincebus Eruptum

Birth Control - Operation

Die Berliner Gruppe gehört nicht in Bereich des Kosmik, sondern begann mit psychedlisch angehauchten Hard Rock im Stil von Steppenwolf. Beachtlich waren die Cover; auf Operation sieht man hinter der kinderfressenden Spinne den Papst am Horizont,und neben den toten Monstermüttern stecken heilige Krummstäbe. Das Innengemälde des Covers war noch provokativer.

Crazy World of Arthur Brown - Same

Arthur Brown, der große englische Exzentriker und Virtuose an der Hammond, entblödete sich vor einiger Zeit nicht, ausgerechnet seinen einzigen kommerziell erfolgreichen Hit "Fire" (auch "Hellgod of fire")von 1967 mit einigen neuen Digital - Dilettanten zu verhunzen.(Aber der alternde Donovan begann ja ein ähnliches Verbrechen, als er sein altes "Atlantis" ausgerechnet mit den Spicegirls "erneuerte"!)Unabhängig von dieser Alterstorheit machte Arthur Brown damals großartige Musik, auch sein neueres "Gothic Erotica", daß von Vampirismus handelt, ist nicht schlecht, auch wenn heute nicht mehr die Leute schreiend aus dem Konzertsaal rennen (wie einst in den USA geschehen), weil sie ihn für den leibhaftigen Teufel halten.

Cream - Disraeli Gear

Cream - oft als erste "supergroup" bezeichnet. Über derartige Label kann man streiten, über die hohe Qualität der Musik sicher nicht.

Coven - Witchcraft Reaping Souls And Destroying Minds

Bei dem Cover erwartet man einen Hammer-Studio-Soundtrack, aber die Gruppe von 1970 macht erstaunlich gute Musik, auch die (leider blondierte) Sängerin hat eine sehr gute Stimme. Das satanistische Brimborium wirkt zwar etwas lächerlich, sollte aber am Besten als Kolerit des Zeitgeistes angesehen werden. Coven, die als erste Gruppe behaupteten, einen echten Dämon auf der Bühne beschworen zu haben, gaben auch an, den ersten Mitschnitt einer authentischen schwarzen Messe angefertigt zu haben, der ebenfalls auf der Platte enthalten ist. Eigentlich überflüssig, aber ein Zeitdokument der damaligen Okkultismus - Welle. Coven erschienen wie H. P. Lovecraft auf dem Label Dunwich Records.

Cromagnon: Orgasm

Eigentlich ist das wirklich bedeutende Stück auf der ganzen LP "Caledonia", aber das ist so außergewöhnlich, daß es die ganze LP wert ist. Ein Beispiel für innovative schottische Musik.

Curved Air - Airconditioning

Curved Air gehört zu den bekannten englischen Progressiv-Gruppen, wobei die Gruppe etwas weicher und harmonischer als andere Gruppen dieser Richtung sind. Sehr interessant ist die Vivaldi Variation auf der ersten LP, von der auch einige sündhaft teure Bild-LP existieren.

Doors - Live

Nur eine von vielen guten Platten der Doors. Höhepunkt der LP ist natürlich die zweite Hälfte von "Celebration of the Lizard".

Emerson, Lake & Palmer - Same

Auch hier zeigt sich wieder deutlich, daß die erste LP meist die Beste ist. Erstmals wurde hier die klassische Hammond durch den Moog ergänzt; Elektromechanik und Elektronik waren nur zu oft eine fruchtbare Synthese.

Gentle Giant - Same

Wie bei den meisten Psychedelic- und Progressivgruppen, ist das erste Werk von Gentle Giant das Beste. Die LP gehört auch zu den herausragenden Werken der Progressiv - Musik.

German Oak

(noch kein Bild vorhanden)

Das mißverständliche Cover läßt erst befürchten, daß man es mit irgendeinem widerlichen Neonazi - Gegröle zu tun hat, aber der Schein trügt. German Oak bietet besten, instrumentalen Krautrock aus dem Jahr 1973. Das Mißverständliche Cover und nicht minder mißverständliche Titel sowie der Umstand, daß die LP in einem Luftschutzbunker aufgenommen wurde, sorgten damals dafür, daß die LP boykottiert wurde. Nur 13 Exemplare wurden verkauft. Ähnlich wie in der frühen Punkbewegung war auf eine Provokation der Kleinbürger durch eine Umdeutung der NS - Ästhetik gedacht - doch dieses recht naive Konzept ging 1973 vor dem Hintergrund einer kritisch politisierten Jugend nicht auf. Es bleibt die ausgezeichnete Musik.

Gun - Same

Die Gruppe Gun produzierte nur zwei LP ("Gun" & "Gunsight"), die beide recht gut waren,wobei ich die erste bevorzuge. Leider wird diese Gruppe häufig mit einer schlechteren, späteren Gruppe verwechselt (Genau wie z.B. bei Jefferson Airplane, Nirvana, (C)Kaleidoscope und Spyrogyra), die den Namen übernahm, aber nichts mit dieser Gruppe zu tun haben.

Bo Hanson - Lord of the Rings

Wurde diese LP, die auf Tolkiens Erzählungen beruht, oft mit dem Soundtrack des Zeichentrickfilms verwechselt, werden die neuen Filme wohl für zusätzliche Verwirrung sorgen. Tatsächlich entstand die Aufnahme viel früher; Bo Hanson fuhr 1969 mit einem Boot seine elektronische Ausrüstung mit Stromaggregat auf eine winzige Insel vor Island, wo er "Lord of the Rings" in mehreren Tagen mit einem Kollegen auf einem tragbaren 8Track - Recorder aufnahm. Es gibt mehre Reissues auf CD mit unterschiedlicher Qualität und Länge.

Hawkwind - Same

(Farbbild des Covers folgt)Die englische Gruppe Hawkwind gehört zu den Gruppen, deren frühen Werke so genial wie die späten furchtbar waren. Es heißt oft, Hawkwind hätten sich bei der Gründung an Amon DüülII orientiert, aber das ist nicht glaubwürdig, da ihre erste (und beste) LP ungefähr gleichzeitig mit Phallus Dei von AD II aufgenommen wurde. Die Ähnlichkeit der Musik ist auch nicht sehr groß. Michael Moorcock, Autor von Jerry Cornelius und Elric von Melnibonee, schrieb Texte für Hawkwind. Von ihren jüngeren Erzeugnissen ist aber dringend abzuraten.

H.P. Lovecraft - Same - H.P.Lovecraft 2 - Valley of the moon - We love you whoever you are

Die legendäre und heute sehr gesuchte Psychedelic Gruppe lehnte viele ihrer Stücke an die Geschichten des bekannten gleichnamigen Autors an. Neben interessanten elektronischen Experimenten fasziniert in einigen Stücken die Kombination der beiden Sänger, die durch Versetzung und unterschiedlicher Stimmlage fast einen Phasing-Effekt erzeugen. Das Kürzel H.P. legten sie bei den letzten beiden Platten ab.

Iron Butterfly - In a gadda da vida

Die Stücke auf der Rückseite sind redundant, aber die Langfassung des psychedelischen Titelstücks von 1968 (es kursiert auch eine uninteressante Kurzfassung auf diversen Samplern) ist die LP wert. Es fand auch Verwendung in der ersten Filmfassung von "Red Dragon", Vorläufer vom "Schweigen der Lämmer".

Jean Michel Jarre - Oxygene

(Noch kein Bild vorhanden)

Eine der ganz wenigen, neueren und kommerziellen Aufnahmen die mir gut gefallen. Mit dem heute noch bekannten Oxygene war die Phase der rein elektronischen Musik endgültig in die kommerzielle Phase eingestiegen. Unabhängig davon höre ich die LP von 1976 immer noch gerne.

Jefferson Airplane - Surrealistic Pillow - After Bathing At Baxters - Crown of Creation

Die ursprüngliche Gruppe mit diesem Namen gehört zu dem Zentrum der amerikanischen Richtung des Psychedelic Rock. Der Eindruck von diesen Platten läßt sich garnicht übertreiben. Die Sängerin Grace Slick, die eine Ikone der psychedelischen Kultur ist, stammt ursprünglich aus der Gruppe Great Society.

Kaleidoscope - A Beacon From Mars

Es gab mehrere Gruppen dieses Namens, gemeint ist hier die amerikanische. Entgegen aller anderen Behauptungen eines der ersten Konzeptalben. Die berühmte Platte ist in vielerlei Hinsicht untypisch. Trotz deutlicher Referenzen zur traditionellen Musik (Irischer Folk, Blues, Bluegrass) gehört die LP von 1968 zu den Klassikern der psychedelischen Musik. Man muß die LP komplett hören, um sie wirklich zu verstehen.

King Crimson - In the Court of the Crimson King

Die erste und beste LP der Gruppe gehört zu den Meisterwerken des "Progressiv". Vor Kurzem gab es von einem der schönsten Stücke, "Epitaph", eine schwache Coverversion von Kirlian Kamera. Man muß das über 30 Jahre alte Original hören, um den erheblichen Qualitätsabfall der Coverversion fest zu stellen.

Magma - Köhn Tarköz

Die französische Gruppe mit dem bekannten Symbol entwickelte 1969 nicht nur einen neue Subrichtung des Progressiv, den Zeuhl Rock, sondern Bandgründer Christian Vander entwickelte auch eine neue Sprache und ein erweitertes Alphabet, in der sämtlichen Texte der Gruppe geschrieben sind. Einige Anhänger nahmen die SF Geschichte um Magma derartig ernst, daß sie die "Uniwera Zekt" gründeten, die Kobainische Ideale nachlebt und auch Kobaianisch spricht. Im Internet gibt es heute noch sogenannte "Kobaishi" auf verschiedenen Teilen der Welt, obwohl Magma seit den 80er Jahren zur Enttäuschung der Fans auch englische Texte verwendete und den frühen Stil, der Elemente aus experimentellen Rock, Karl Orff (Carmina Burana) und Coltrane Jazz übernahm, aufgab. Köhn Tarköz, noch ganz auf Kobaianisch gesungen, ist meiner Meinung nach die beste Magma LP, obwohl sie kommerziell als Flop galt.

 

Man - Same - Revelation - 2Oz of Plastic (with a hole in the middle)

Auch diese Gruppe ist heute fast populärer als während ihrer aktiven Phase. "Man" ist entgegen der üblichen Tradition nicht die Erste, sondern dritte Platte. Der Stil verläuft zeitlich fließend von Psychedelic in Progressiv. Auf der "Man" sollte man "Country Girl" überspringen, dafür ist dann "Would the christians please wait five minutes (The lions are taking a draw)" wieder außergewöhnlich gut.

Monks - Black Monktime

Schwarze Kutten, teilrasierte Schädel, harter Klang - klingt bekannt, ist aber viel äler als gedacht. Die Monks nahmen den Punk um mehr als ein Jahrzehnt vorweg - nur das sie musikalisch allemal begabter waren. Das Manifest und den Stil der Gruppe legten übrigens deutsche Manager fest, die direkt aus der Ulmer Hochschule für Gestaltung, dem Nachfolger des Bauhauses stammten, fest. Kein geringerer als Charles Wilps wollte die Mons als musikalischjen Hintergrund für seine legendären Afri Cola - Spots - doch das war dem deutschen Fernsehen zuviel an Avantgardismus.

My Solid Ground - Same

Nektar - Journey to the center of the eye

Obwohl mir andere Werke dieser englischen Gruppe (oft für eine deutsche Gruppe gehalten) überhaupt nicht mehr gefallen, gehört dies LP zu meinen Lieblingsplatten. Das hervorragende Progressiv - Konzeptalbum erzählt die Geschichte eines Raumfahrers, der im All strandet und als einziger Mensch die Vernichtung des irdischen Lebens übersteht.

Nice - Ars Longa Vita Brevis

Die ehemalige Backing Group von P.P. Arnold sind Vorläufer der späteren Baroque Rock Gruppen. Die Gruppe um den Hammond Organisten und Elektronik - Pionier Keith Emerson hatte ihren größten Erfolg mit der exzessiven Variation von Leonard Bernsteins "America", aber der Komponist entzog ihnen die Lizenz für das Stück, nachdem the Nice öffentlich eine amerikanische Flagge aus Kriegsprotest zerrissen hatten.

Pink Floyd -Piper At The Gates Of Dawn - Saucerful of Secrets - Relicts - More - Meddle - Umma Gumma

Zu den besten Stücken der genannten Platten gehören meiner Meinung nach "setting the controls for the heart of the sun", "interstellar overdrive", "one of these days" und das gespenstische "Echoes". Auf dem Cover von "Umma Gumma" entdeckte ich zu meiner Freude ein Revox A77 unter den aufgestellten Bühnengeräten - die gleiche Maschine, auf der häufig die Aufnahme jener Platte bei mir läuft. Leider wandte sich Pink Floyd später der psychedelischen und progressiven Musik ab und wurde zur Mainstreamgruppe. Viele Leute kennen leider auch nur die schwachen neuen Stücke.

P205 - Same

Paternoster - Same

(Noch kein Bild vorhanden)

Diese außergewöhnliche Progressiv Gruppe kommt aus Österreich; ich halte sie für wesentlich besser als die bekannte österreichische Gruppe "Eela Craig". Die sehr langen Musikstücke sind im Gegensatz zu anderen Progressiv Gruppen nicht durch eine Hammond, sondern von einer Kirchenorgel geprägt. Eins der schönsten Stücke nennt sich "The Pope is wrong".

Power of the Picts - Writing on the wall

Die schottische Gruppe mit dem Totenkopfcover war lange Zeit eine begehrte Rarität, bis endlich eine Wiederveröffentlichung auf CD erschien. Die Musik ist eine gelungene Mischung zwischen Psychedelic und sehr frühem Hard Rock. Eigentlich heißt die Gruppe Writing On The Wall und die LP "Power Of The Picts", aber die Verwechslung ist inzwischen so geläufig, das ich die falsche Variante wiedergebe.

Rarebird - Same - As your mind flies by - Epic Forest

Rarebird ist neben VDGG eine der Spitzengruppen im Bereich des Progressiv.Spätere Platten waren etwas konventioneller, die beiden ersten waren noch durch die typischen harten und gurgelnden Orgelexzessen geprägt. Trotz der farbigen Cover waren die frühen Stücke, wie auch bei VDGG sehr düster.

Red Krayola - Parable Of The Arable land

Wie einmal ein Kritiker schrieb, die Psychedelic - LP "that seperates the man from the boys". "Free Flowing music" trifft den Stil genau; doch im Gegensatz zu vielen späteren "Free Music" Gruppen wirken die improvisierten Stücke mit wechselndem Rythmus nie langweilig. Die Platte von 1967 ist für jeden Psychedelic - Hörer ein absolutes Muß.

Rolling Stones - Sticky Fingers

Die berühmte LP mit dem echten Reißverschluß. Weder Psychedelic noch Progressive, aber das morbide "Sister Morphine" über den sterbenden Junkie ist die ganze LP wert.

Sessselberg - Synthetik 1

Zwei deutsche Studenten konstruierten zwischen 1971 bis 1973 ihren eigenen Synthesize rund spielten für akademische Ansprüche. Elektronische Avantgarde vom Feinsten.

Spirit - Twelve Dreams of Dr. Sardonicus

Das progressive Konzeptalbum gehört zu dem Feinsten und ist auch die beste LP von Spirit, die viele Jahre später leider zu einer Mainstream Rockband herabkam. Einige Kritiker bezeichnen "Twelve Dreams of Dr. Sardonicus" als bestes Konzeptalbum, daß bisher überhaupt erschienen ist. Ohne diese hervorragende Platte herabwürdigen zu wollen, würde ich diesen Platz eher "The journey to the center of the Eye" zugestehen, ohne die guten Konzeptalben von Moody Blues, Pink Floyd und der Beatles (die viel mehr konnten als ihre unausstehlichen Frühwerke im Yeahyeahyeah Stil)zu vergessen.

Tangerine Dream - Electronic Meditation - Alpha Centauri - Atem - Zeit - Green Desert

Ohne jegliche Übertreibung kann man Tangerine Dream als die interkontinental berühmteste deutsche Gruppe überhaupt bezeichnen, obwohl leider viele nur die Film Soundtracks und Aufnahmen aus der späten kommerziellen Zeit kennen. Die wirklich interessanten Platten sind aber die Frühwerke, die allgemein als "Pinkphase" bezeichnet werden. "Electronic Meditation" ist neben "Yeti" von AD II eine der wichtigsten deutschen Plattenerscheinungen überhaupt, da sie Deutschland endlich aus dem musikalischen Ghetto von Schlager, Volksmusik und schlecht imitierten angloamerikanischen Beats befreiten. Obwohl viele Leute TD und Synthesizer als synonym betrachten, erscheint auf Electronic Meditation noch kein derartiges Gerät, sondern es kommen nur Schlagzeug, E- Gitarre und Meleotron zum Einsatz. Die Aufnahmen sind im Gegensatz zu den späteren Aufnahmen noch sehr wild, aber völlig anders, als alle Musik zuvor. Edgar Froese, ein professionell ausgebildeter Studiotechniker, Stockhausen Schüler, Maler (er malte auch die Cover selbst)und persönlicher Freund von Salvador Dali sagte einmal: "Ich will Dinge hörbar machen, die am Rande der Vorstellungskraft liegen." Während AD II deutsche Musik in ganz Europa bekannt machte, wurden TD auch in Amerika populär, in ihrer späteren Zeit produzierten sie die Soundtracks zahlreicher Hollywood filme (Zuletzt den Vampirfilm "Near Dark").Die späteren LP waren etwas ruhiger, besonders "Zeit" ist geradezu depressiv. Vieles, was heutige Hörer für Synthesizer halten, sind subtile Mischungen von elektronischen und klassischen akustischen Instrumenten wie Cello - die Musiker von TD spielten selbstverständlich mehrere klassiche Instrumente nebenher und hatten ebenso Insiderkenntnisse von Elektronik. Während die frühen Aufnahmen für den Markt zu anspruchsvoll waren, hatten TD mit der immer noch unheimlichen "Phaedra" erstmals kommerziellen Erfolg und gingen in eine neue Phase über, die weniger interessant ist. 1986 erschien das 1973 aufgenommene "Green Desert" das erste mal auf dem Markt, aber nur als CD. Die neueren Stücke auf der CD waren redundant, aber das 19.29 Minuten lange Green Desert macht Jene wieder wett. Ansonsten empfehle ich, nach der Jahren "Ultima Thule" Single Auschau zu halten, denn diese ist eines der wenigen Stücke, die nicht auf CD erhältlich sind. Während der "Pink Phase" hielt TD übrigens ihre Konzerte in verschiedenen Kathedralen in vollständiger Dunkelheit ab; während eines Ronzert im Dom von Rheimes versäumte die Konzertleitung, genügend Toiletten bereit zu stellen, was zu den erwarteten Ergebnis führte. Der Papst erklärte das Konzert zum Sakrileg und verbot der Truppe weitere Auftritte in Kathedralen, doch die Gruppe trat ungehindert noch in mehreren anderen verdunkelten Kathedralen auf.

UFO - The best of the Decca Years

Ausnahmsweise eine CD und keine LP, aber dieser Sampler enthält all die hervoragenden Stücke ihrer LP aus ihrer guten Decca Zeit. Wenn man Stücke wie "Prince Kajuku" oder "Who do you love" hört, fragt man sich, ob das etwa die selbe Gruppe sein kann, die später stereotypen Hardrock gespielt hat.

Ultimate Spinach - Same - behold and See

Offiziel als "Boston Souns" bekannt, gehört diese Gruppe zu reinem Psychedelic.

Vanilla Fudge - Same - Renaissance

Diese LP von Vanilla Fudge, Pionieren des Sampling Verfahrens, gehört mit Recht zu den Meilensteinen des Psychedelic. Ihre in Zeitlupe zerhackten Stücke anderer Komponisten, vor allem "You keep me hanging on", sind längst Klassiker geworden. Erwähneswert ist auch ihre gespenstische Langfassung von "Season of the witch" auf der LP "Renaissance".

Van der Graaf Generator

VDGG gehören nicht nur zu meiner Lieblingsgruppe, sondern sie sind auch international als eine der wichtigsten und besten Progressivgruppen überhaupt bekannt. Ein Kritiker bezeichnete sie zu Recht als "Thinking man´s Rockband", mit Sicherheit sind sie eine der anspruchsvollsten Gruppen aller Zeiten. Aufgrund der sehr melancholischen Musik und der düsteren Texte werden sie gelegentlich auch als "classic gothic" oder "gothic progressiv" bezeichnet, aber das ist abgrundtiefer Unsinn, wenn man das Alter der Gruppe betrachtet - Gothic kam erst Jahrzehnte später. VDGG ist einer der wenigen Gruppen, bei denen sowohl die Musik als auch die Texte auf höchsten Niveau stehen, meist mangelt es Gruppen ja auf der einen oder anderen Seite (und immer häufiger auf Beiden.) Die ausgedruckten Texte füllen bei mir fast einen halben großen Leitz Ordner, die Musik läßt sich schwer einordnen, da sie ihren eigenen Stil hat, der aber sehr abwechslungreich ist, selbst innerhalb eines einzelnen Stückes. Um sich ein Bild von VDGG zu machen, reicht eine CD bzw. LP kaum aus, am besten man legt sich alle hier aufgezählten zu. Spätere Werke, die teilweise unter dem Namen Van der Graaf erschienen, sind nicht mehr so zu empfehlen.Godbluff läßt auch schon etwas nach, aber "The Arrow" gehört immer noch zu dem besten des englischen Progressiv.

White Noise - An electric storm in hell

Die Gruppe um den Moog-Pionier David Vorhaus produzierte nur diese LP, die größtenteils sehr gewöhnungsbedürftig ist. Das beste Stück ist das düster - avantgardistische "The girl with roses in her eyes", ein Lied über ein Mädchen, das sich in der Dunkelheit mit ihrem bei einem Autounfall getöteten Geliebten trifft. Später baute David Vorhaus einen eigenen Caleidoscop-Synthesizer, der beim Spielen direkt an dem Körper getragen wird, und konstruierte dazu selbst ein 32 Spur - Tonbandgerät. Erst 1975 brachte er dann Solo seine zweite Platte unter dem Titel "White Noise 2 - An concerto for a synthesizer" heraus. Diese Platte ist noch wesentlich rarer als die bereits seltene White Noise 1 von 1969, was daran liegt, daß sie zu spät erschien. Die Zeit für experimentelle elektronische Musik war 1975 längst vorbei; schließlich hatte die Pahase der kommerziellen Synthesizermusik schon angefangen, ein Jahr später erschien bereits Oxygene von Jarre. 5 Jahre früher hätte "White Noise2" sicherlich noch etwas Beachtung gefunden, aber so ging sie völlig am Markt vorbei.

The Who - Sell Out - Live At Leeds - Tommy - Quadrophenia

Kurzprofil

Hauptseite